Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Haftungsausschluss-, Anspruchverzichts-, Risikoübernahme- und Schadenersatzverzichts-Abmachung (“die Abmachung”)

Bei Eintritt in eine vertragliche Beziehung mit Holistic Horse Training und/oder der Paradise Farm (“die Farm”) und Pascale Makortoff-Kull und/oder Michael Makortoff als Eigentümer und Instruktoren (“der Instruktor”), verzichtest du auf dein Klagerecht. Das Vertragsverhältnis entsteht:

  • Beim Bezahlen für Online-Unterricht und/oder -Kurse oder Coaching
  • Bei der Ankunft auf der Farm
  • Beim Beginn der Vorbereitungen für Unterricht an jedem anderen Ort

Aktivitäten auf der Farm und in ihrer Umgebung, Arbeiten mit Pferden oder Reiten und jegliche Interaktionen mit Pferden, Nutztieren, Haustieren oder Wildtieren sind potentiell gefährlich und es besteht die Gefahr schwerer oder tödlicher Verletzungen.

Offensichtliche und absehbare Risiken und Gefahren:

  • Unfälle beim Wandern, Rad fahren oder Reiten und ähnlichem
  • Sturz von einem Pferd
  • Unfälle bei vorhersehbaren und/oder unvorhersehbaren Handlungen und/oder Reaktionen eines beliebigen Tieres (Haustier, Pferd, Nutztier, Wildtier) zu jeder Zeit
  • Unfälle beim Schwimmen, Boot fahren oder Spielen in den Seen oder Bächen
  • Unfälle generell während einer Aktivität oder eines Aufenthalts auf der Farm und in ihrer Umgebung

Für Schüler von Holistic Horse Training (Unterricht und Kurse on- und offline):

  • Unfälle mit dem Pferd des Schülers oder einem Pferd, mit dem der Schüler arbeitet (einschliesslich der Pferde, die der Farm gehören) (“sein Pferd”), können vor, während und nach der Teilnahme an Unterricht und/oder einem Kurs und/oder der Befolgung von Ratschlägen des Instruktors geschehen und haben das Risiko schwer oder tödlich zu sein.
  • Der Schüler reitet oder arbeitet mit seinem Pferd auf eigene Gefahr und befreit auch den Inhaber der Anlage von seiner Haftung während der Nutzung der Anlage (Fahrlässigkeit eingeschlossen).
  • Es gibt keine Garantie für den Erfolg bei der Lösung der Probleme des Schülers und seines Pferdes, noch für den Erfolg beim Erreichen bestimmter Ziele.
  • Der Schüler ist für jeglichen Schaden an seinem Pferd selbst verantwortlich.

Diese Abmachung befreit die Farm und die Instruktoren auch von der Haftung, die durch Fahrlässigkeit verursacht wurde.

Diese Abmachung wird zum Zeitpunkt

  • des Bezahlens für Online-Unterricht und/oder -Kurse oder Coaching
  • der Ankunft auf der Farm
  • des Beginns der Vorbereitungen für Unterricht oder einen Kurs an jedem anderen Ort

ohne Unterschrift akzeptiert.

Letzte Aktualisierung: 24.5.2021

Email:
info@holistic-horse-training.com

Telefon:
+1 604 688 7525
(Pacific Time, -9h)

Postadresse:
Holistic Horse Training
PO Box 125
McLeese Lake BC
V0L 1P0
Canada

Für mehr Infos über uns, unsere Tiere und die Farm, besuche bitte:

© 2015 – 2021, Holistic Horse Training

Generelle Infos und Wichtiges

Lerne zuhause mit deinem Pferd!
  • Onlinekurse zu den Themen: Bodenarbeit, Longieren, Doppellonge, Seitengänge, Dressur an der Hand (Handarbeit) und Zirkuslektionen.
  • Online Unterricht: Reitstunden daheim, gecoacht von mir.
  • 15 Wochen-Coaching-Programm “Jungpferde-Ausbildung”; beginnt jeweils im Frühling und Herbst. In diesem Programm unterstütze ich dich Schritt für Schritt beim Anreiten deines Jungpferdes.
  • Membership (Mitgliedschaft): Vertiefe dein Können oder repetiere das zuvor im Jungpferde-Ausbildungsprogramm Erlernte.

Um einen Kurs, Online Unterricht, das Jungpferde-Ausbildungsprogramm oder eine Membership kaufen zu können, musst du dich als Kunde von Holistic Horse Training registrieren (das kannst du während dem Bezahlvorgang machen). Um deine Kurse zu absolvieren, loggst du dich auch ein. In deinem Konto findest du alles, was du brauchst: Deine Bestellungen, deine Kurse, deine Wunschliste, die zu den Kurs-Themen gehörenden Foren, dein Profil und deine Adresse.

Grundbegriffe
auf linke / rechte Hand arbeiten:

Stell dir vor, du guckst von oben auf dich, dein Pferd und euren Arbeitsplatz hinunter. Bewegt ihr euch im Gegenuhrzeigersinn auf dem Platz, seid ihr auf linker Hand, bzw. ihr arbeitet auf linke Hand. In der Regel führst du dabei dein Pferd auf dessen linker Seite, das Pferd geht also rechts von dir.
Genauso beim Reiten: bewegt sich dein Pferd im Gegenuhrzeigersinn auf einer Volte oder einem Zirkel, läuft es auf linker Hand.
Auf rechte Hand arbeiten: Sinngemäss ist auf rechte Hand, wenn ihr euch im Uhrzeigersinn auf dem Platz bewegt. Normalerweise führst du dann dein Pferd von rechts.

innen / aussen:

Wenn du dein Pferd auf linke Hand auf seiner linken Seite führst, gehst du innen an deinem Pferd. Auf linke Hand innen zu führen, ist der Normalfall.
Führst du dein Pferd auf linke Hand, aber auf seiner rechten Seite, gehst du aussen an deinem Pferd. Auf einem Zirkel oder einer Volte musst du aussen schneller gehen als dein Pferd, weil du den längeren Weg hast. Entsprechend kannst du innen etwas langsamer gehen als dein Pferd.
Reitest du eine Volte im Gegenuhrzeigersinn (also auf linke Hand), dann ist die linke Seite deines Pferdes die innere Seite und alles, was links zwischen euch und dem Mittelpunkt der Volte liegt, ist auch innen. Deine linke Seite wird zur inneren Seite, dein linkes Bein wird das innere Bein, deine linke Hand die innere Hand. Reitest du ganze Bahn im Gegenuhrzeigersinn, ist auch alles links von euch innen. Umgekehrt ist aussen alles, was auf linke Hand arbeitend rechts ist.
Beim Arbeiten ist das Pferd im Normalfall nach innen gestellt oder gebogen, ausser man macht gezielt Übungen in Aussenstellung. Wenn du dein Pferd führst, stellt es sich oft auch etwas nach innen, besonders, wenn es etwas eilig ist und dir vordrängeln will, du es aber zurück hältst.

Beim Ausreiten (oder Fahren) im Gelände auf schnurgerader Strecke gibt es kein innen und aussen. Dennoch stellst du dein Pferd wenigstens ab und an zu gymnastischen Zwecken nach links oder rechts und trabst abwechselnd auf rechtem oder linkem Fuss leicht. Ebenso wechselst du immer mal wieder vom Rechts- in den Linksgalopp, um nicht eine Seite deines Pferdes mehr zu beanspruchen als die andere.

hohle Seite / steife Seite:

Wie wir Menschen, sind auch Pferde “händig”. Aber anstatt von Links- und Rechtshändern zu sprechen, bezeichnet man bei Pferden die Seite, zu der es sich lieber biegt, auf die es einfacher auf einem Zirkel zu reiten ist und lieber galoppiert, die “hohle” Seite oder das Pferd ist “links hohl”, bzw. “rechts hohl”. Die Mehrzahl der Pferde ist links hohl.
Die andere Seite ist die “steife Seite”. Auf diese Seite tut sich das Pferd etwas schwerer, scheint sturer, steifer, weniger flexibel und ist im Galopp oftmals unangenehmer zu sitzen.
Gerne wird die Händigkeit anhand der Mähne belegt: die Mähne fällt auf die steife Seite.
Ein Ziel der Arbeit mit dem Pferd ist, beide Seiten gleich geschmeidig zu bekommen, das Pferd “gerade zu richten”. Dann kann es auch vorkommen, dass die Mähne ihre Seite wechselt oder zu beiden Seiten fällt.